HSM Münchenbuchsee

Rückblick: 200-Jahre-Jubiläum HSM Münchenbuchsee

Bei prächtigem Wetter öffnete das Pädagogische Zentrum für Hören und Sprache seine Toren am Samstag, 27. August 2022. Schon 200 Jahre sind es her, seit das HSM 1822 in Wabern bei Bern gegründet wurde. Erst 1890 zog das damalige «Knaben-Taubstummenanstalt» mit 68 Wagen und 128 Pferden nach Münchenbuchsee um.

Die Interessengemeinschaft Gehörlose und Hörbehinderte IGGH überreichte eine Gratulationsurkunde an Anton Mollet und Eva Graf, die als Co-Leitende das Pädagogische Zentrum führen.

 

Fotos: Christoph Staerkle

Rückblick: Ferienwoche im Appenzell

Nein, das Geheimnis des Appenzellerkäse haben wir auch noch nicht erfahren. Aber wir waren nahe daran. In den Schaukäsereien deutete man nur an, es seien sehr viele Kräuter für den Geschmack verantwortlich.

BarfusswandernWährend den Wanderungen durch die hügeligen Wiesen fanden wir allerlei Kräuter, Frauenmantel, Ehrenpreis, Mädesüss. Sehr gut gefallen hat uns der Barfussweg von Jakobsbad bis Gontenbad, eine Wohltat für die Füsse.

Dies und anderes erzählten uns die 11 Teilnehmenden, die vom Hotel Krone in Urnäsch AR aus die Region erkundeten. Unter anderem ein Ausflug auf den Säntis oder ein Besuch im Museum für Bräuche und Traditionen. In der Ferienwoche fanden einige Volksfeste statt und eine Alpabfahrt war zu bestaunen.

Die IGGH dankt Anči Grossenbacher, Caroline Lerch, Franziska Roos und Brigitte Senn für die Durchführung der Ferienwoche, die von Pro Audito Bern gesponsert wird.

Foto oben: René Niederer, Appenzellerland Tourismus AR
Foto unten: Caroline Lerch

AFM wird neues Kollektivmitglied der IGGH

Die Association Fribourgeoise des Malentendants AFM ist seit dem 21. August 2022 neues Kollektivmitglied der IGGH. Zuvor fusionierte Pro Audito Freiburg mit der AFM, um ein bilingualer Verein zu werden. In der Planung ist ein neuer zweisprachiger Webauftritt.

Die Interessengemeinschaft Gehörlose und Hörbehinderte IGGH freut sich über die Zusammenarbeit und hilft mit, Interessen im Kanton Freiburg zu vertreten.

Association Fribourgeoise des Malentendants

Foto: AFM

Rückblick: Jubiläumsfestival Mani Matter

Die Passanten auf dem Waisenhausplatz wunderten sich. Mitten auf dem Waisenhausplatz standen drei Container, direkt miteinander verschraubt. Die Wände waren zu einer Markise hochgeklappt. Auf dem Platz lagen rote Holzwürfel verstreut herum. Ist eine Kundgebung geplant?

Stimmungsfoto Matterfestival

Von links: Sänger Ueli Schmezer, Bassist Michel Poffet, Gitarrist Nick Perrin, Perkussionist Chicho Castillo, Gebärdensprachdolmetscherin Monika Beyeler.

Ab 16 Uhr lüftete sich das Geheimnis. Die Band MatterLive betrat die Bühne. Ueli Schmezer, der ehemalige Moderator der Fernsehsendung «Kassensturz», griff nach dem Mikrofon und eröffnete das Jubiläumsfestival. Schon 50 Jahre ist es her, seit dem tragischen Autounfall von Mani Matter im Jahr 1972.

Links auf der Bühne gebärdete eine Dolmetscherin mit vollem Körpereinsatz zu Evergreens wie «I han es Zündhölzli azündt». Schon zum dreizehnten Mal kooperiert der Verein mux – Musik und Gebärdensprache – mit der Band MatterLive. Die Gebärdensprachdolmetscherinnen Tanja Joseph und Monika Beyeler bereiteten sich auf ihren Einsatz vor, entwickelten und verfeinerten Ausdrucksformen, um die Musik zu visualisieren.

Die Interessengemeinschaft Gehörlose und Hörbehinderte IGGH unterstützte diesen kulturellen Zugang mit einem finanziellen Beitrag aus dem Fonds Kultur.

www.matterlive.ch

www.mux3.ch

Fotos: Christoph Staerkle