Treffpunkt für gehörlose und hörbehinderte Menschen aus der Ukraine

Am Donnerstag, den 21. April 2022 treffen sich gehörlose und hörbehinderte Menschen aus der Ukraine im Walkerhaus Bern. Organisiert werden diese Treffen von der Beratung für Schwerhörige und Gehörlose BFSUG. Kommuniziert wird in Gebärdensprache.

  • Donnerstag, 21. April 2022, 13.30 – 16.30 Uhr
  • Donnerstag, 05. Mai 2022, 13.30 – 16.30 Uhr
  • Donnerstag, 19. Mai 2022, 13.30 – 16.30 Uhr
  • Donnerstag, 02. Juni 2022, 13.30 – 16.30 Uhr

PDF Treffpunkt Ukraine

Ukraine: Welche Rechte bietet Schutzstatus S?

Mit dem Schutzstatus S dürfen Schutzsuchende aus der Ukraine einer Arbeit nachgehen oder die Schule bis zum Alter von 16 Jahren besuchen. Welche weitere Rechte gehörlose und hörbehinderte Menschen aus der Ukraine haben, erklären hier zwei Mitarbeitende von der DIMA Sprachschule im Video. Weiter unten bietet ein PDF des Schweizerischen Gehörlosenbundes eine Übersicht zum Schutzstatus S.

Logo von Procom

Geschäftsführer:in für procom gesucht

Per sofort oder nach Vereinbarung sucht Stiftung procom eine neue Geschäftsführende. Rund 150 Mitarbeitende ermöglichen eine Kommunikation zwischen hörbehinderten und hörenden Menschen mittels Text-Telefon-Vermittlung, Video-Telefon-Vermittlung oder Gebärdensprach-Dolmetschdienst in sechs Sprachen. Die Bewerbungsfrist läuft bis zum 21. März 2022.

Stellenausschreibung Eventorganisation 70-80% von pro audito schweiz

Pro audito schweiz sucht eine Person, die spannende Events auf die Beine stellen will, Sensibilisierung für das Thema Schwerhörigkeit und frischen Wind für das Team der Geschäftsstelle mitbringt.

Gesucht werden mehrere gebärdensprachkompetente Betreuer:innen (Mittagstisch) 20%

Auch wenn die Bewerbungsfrist abgelaufen ist: Das Pädagogische Zentrum für Hören und Sprache HSM in Münchenbuchsee sucht mehrere gebärdensprachkompetente, pädagogische Betreuer:innen für den Mittagstisch.

Wir gratulieren Brigitte Schökle zum Diplom Verbands-/NPO-Management

Brigitte Schökle, Geschäftsführerin IGGH, und Thomas Schmidt, Verein signX, haben den Varianten-Diplomlehrgang Verbands-/NPO-Management beim Institut für Verbands-, Stiftungs- und Genossenschaftsmanagement (VMI) erfolgreich bestanden. Für den dreijährigen Lehrgang (verlängert wegen der Corona-Krise) hatten sie folgende Hilfsmittel im Einsatz: Gebärdensprachdolmetscher:innen und Online-Schriftdolmetscher:innen der SWISS TXT.

Die IGGH freut sich mit Brigitte und Thomas sehr über diesen tollen Erfolg und gratuliert beide recht herzlich. Wir wünschen beiden weiterhin viel Freude und Genugtuung in ihren Tätigkeiten für die Menschen mit einer Hörbehinderung.

Demonstration am 9. März 2022 zur UNO-Behindertenrechtskonvention

Am 9./10. März 2022 wird die Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention (UN-BRK) in der Schweiz von der UNO-Kommission in Genf überprüft.

Damit es endlich vorwärts geht mit der Inklusion von Menschen mit Behinderungen, wollen wir am 9. März 2022 mit einer Aktion darauf aufmerksam machen und unsere Rechte in der Schweiz einfordern.

Wir möchten die Schweiz nach über 8 Jahren Behindertenrechtskonvention endlich aus dem Schlaf reissen und wach klingeln.

Bringen Sie möglichst laute, altmodische Wecker oder Lichtwecker mit und Ihre Transparente oder Demo-Schilder.

Treffpunkt beim Walkerhaus / oder beim Waisenhausplatz
12:00 Uhr Versammlung im Walkerhaus Bern, Belpstrasse 24, 3007 Bern
12:15 Uhr Spaziergang zum Waisenhausplatz

Programm
12:45 Uhr Versammlung auf dem Waisenhausplatz in Bern
13:00 Uhr Begrüssung und Ansprachen
13:45 Uhr Information zur Aktion
14:00 Uhr Weckruf-Aktion (mit Wecker und Lichtwecker)
15:00 Uhr Ende

Achtung: Sirenentest am 02. Februar 2022

Wieder einmal ertönen landesweit die Sirenen beim Probealarm vom ersten Mittwoch im Februar um 13.30 Uhr. Gleichzeitig alarmiert die App «Alertswiss» mit einer Push-Meldung, Vibration und Lichtsignal, je nachdem, wie das persönliche Android oder Apple Smartphone eingestellt wurde.

Logo App AlertswissDie IGGH und weitere Partnerorganisationen forderten in der Zeit vor 2018 immer wieder eine hörbehindertengerechte Alarmierung über das Mobiltelefon. Schliesslich entwickelte das Bundesamt für Bevölkerungsschutz BABS die App «Alertswiss» unter Mitarbeit der Behindertenorganisationen. Die Interessengemeinschaft Gehörlose und Hörbehinderte IGGH und der Schweizerischer Gehörlosenbund SGB-FSS wirkten bei der mehrjährigen Entwicklung und Tests mit.

13.30 Uhr: Allgemeiner Alarm
14.00 Uhr: Regelmässig auf- und absteigender Heulton von einer Minute Dauer.
14.15 Uhr in Wassergebieten: Wasseralarm bis 15.00 Uhr: Zwölf tiefe Dauertöne von je 20 Sekunden in Abständen von je 10 Sekunden. Sofort das Wassergebiet verlassen in Richtung höhere Hügel und Berge.

Weitere Informationen und Gebärdensprachvideos

Foto von © Mosbatho, CC-BY 4.0, Link

30 Jahre Cochlea-Implantat-Zentrum Bern

Seit über 30 Jahren führen wir als hoch spezialisiertes Zentrum Cochlea-Implantationen am Inselspital Bern durch. Bislang wurden über 1000 Implantate eingesetzt. Dieses Jubiläum (wegen COVID zweimal verschoben) möchten wir mit Ihnen feiern.

Gerne laden wir, die «HNO-Klinik Inselspital» und «pro audito bern», Sie zu unserem Tagessymposium «Über 30 Jahre CI-Zentrum Bern» ein. Als Referenten werden sowohl Implantat-Träger wie auch Spezialisten:innen des CI Zentrums auftreten.

Samstag, 26. Februar 2022, 09.00 – 13.00 Uhr
Auditorium Ettore Rossi, Eingang 31B, Kinderklinik, Freiburgstrasse 15, 3010 Bern

Die Referate werden von Schriftdolmetscher:innen (Deutsch + Französisch) mitgeschrieben. Ein Gebärdensprachdolmetschdienst übersetzt in DSGS. Referate in Deutsch werden durch Sprachdolmetscher ins Französische übersetzt (Empfänger mit Kopfhörer). Im Hörsaal steht eine drahtlose Höranlage für Hörhilfetragende zur Verfügung, siehe Link weiter unten.

 

Forderung: Ratsdebatten in Gebärdensprache

Seit letztem Jahr können gehörlose und hörbehinderte Menschen im Kanton Genf die Ratsdebatten mit Untertitelung oder in Gebärdensprache mitverfolgen.

Foto mit Symbolen Untertitelung und Gebärdensprache

Auch im Kanton Bern sollen bald Videokameras die Verhandlungen im Grossen Rat aufnehmen. Doch es fehlt eine Zusicherung, dass die Videos in Gebärdensprache und mit Untertitelung verfügbar sind.

Darum verfasste die Interessengemeinschaft Gehörlose und Hörbehinderte IGGH zusammen mit der Kantonalen Behindertenkonferenz Bern kbk einen gemeinsamen Brief mit der entsprechenden Forderung.

Foto: Screenshot Video-Stream Grosser Rat Kanton Genf, mit Genehmigung.