• 004.jpg
  • 007.jpg
  • 010.jpg
  • 009.jpg
  • 008.jpg
  • 005.jpg
  • 006.jpg
  • 012.jpg
  • 011.jpg
  • 001.jpg

Mittwoch, 15. Januar 2020, 18:00 - 19:00 

Führung mit Gebärdensprachdolmetscherin: Cantonale Berne Jura

Profilbild_Blau.jpg

Die Stadtgalerie zeigt eine Auswahl an künstlerischen Positionen, die auf Fragen zu Arbeit und Zugänglichkeiten, Sprache und Herkunft, Körper und Begehren, Gefühlen und Kollektivität eingehen. Was ist Care-Arbeit und weshalb wird sie nicht bezahlt? Wer spricht? Mit welcher Rhetorik? Es sind politische Themen und Fragen, die als Teil einer öffentlichen politischen Debatte verhandelt werden. Dahinter stehen Forderungen, die etwa im Rahmen des feministischen Streiks?/?Frauen*streiks deutlich gemacht werden. Die Ausstellung gibt denjenigen Positionen Sichtbarkeit, welche künstlerisch auf die gegenwärtigen Debatten reagieren und sich multiperspektivisch mit solchen Fragen auseinandersetzen. Denk- und Handlungsräume werden gebildet und es wird zu Austausch und Vernetzung eingeladen.

Künstler*innen
Olivia Abächerli, Flurina Hack, Sybill Häusermann, Jeanne Jacob, Kollektiv Rohling, Johanna Kotlaris, Selina Lutz, Alizé Rose-May Monod, Philip Ortelli, Farzaneh Yaghoubinia, Lisa Zuber, Mirjam Ayla Zürcher

Jury
Luca Beeler, Leiter Stadtgalerie
Gökçe Ergör, Kulturarbeiterin Les Complices*, Zürich
Anna Marcus, Künstlerin, kuratorische Assistenz und Kuratorin Cantonale Berne Jura 2019 in der Stadtgalerie

Eintritt frei

www.stadtgalerie.ch
www.cantonale.ch

Kategorie-Bild

Ort: Stadtgalerie, PROGR, Waisenhausplatz 30, 3011 Bern
Kontakt:
Veranstalter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!